Beschreibung

Kennen Sie folgende Situation?

Ein Meeting ist für 2 Stunden angesetzt. Nach einer halben Stunde wird gefragt: Wer schreibt eigentlich das Protokoll? Wenn nicht, sind Sie gut dran!

Die Führung des Protokolls ist eine wichtige Aufgabe. Das Protokoll kann in der Wirklichkeit zur Deeskalation von Konflikten beitragen. Es ist deshalb wichtig, dass die Protokollführung nicht als Aufgabe betrachtet wird, die am besten irgendjemanden anderer macht.

Ein Ziel des Seminars ist es, die Tätigkeit des/r Protokollführers/in aufzuwerten und auch zu zeigen, wie ich mit Formulierungen sogar Macht ausüben kann. Das Seminar ist als Kleingruppenseminar mit maximal 6 Teilnehmer/innen ausgelegt. Es werden Protokollierungssituationen betrachtet und Protokolle (im Rollenspiel) auf ihre Wirklichkeit „getestet“.

Ziele
  • Verbesserte Protokollführungsfähigkeit
  • Geklärte Rollenverhältnisse der Protokollführung
  • Formulierter Anspruch der Protokollführung
  • Praktische Übungen mit Feedback
Inhalte
  • Welche Protokollierungssituationen gibt es?
  • Welche Inhaltspunkte soll ein Protokoll enthalten?
  • Welche Kompetenzen braucht ein/e Protokollführer/in?
  • Welche Fähigkeiten sollte ein/e Protokollführer/in besitzen?
  • Welch Formalitäten sollten beachtet werden?
  • Wie sieht die Kommunikation zwischen dem/der Protokollführenden und den Teilnehmer/innen nach dem Ereignis aus?
  • Welche Konsequenzen kann das Protokoll für den/die Protokollführende/n haben?
  • Wie positioniert sich der Auftraggeber im Spannungsfeld Verlaufsprotokoll ↔ Ergebnisprotokoll?

 

Zielgruppe Ort
Seminarzentrum
Fritz Wiebel & Partner
Grenzweg 12-14
D- 64686 Lautertal Schmal-Beerbach
Dauer UNESCO-Geo-Naturpark
2-tägig  1. Tag 10.00 – 17.30 Uhr Bergstraße-Odenwald
 2. Tag   9.00 – 16.00 Uhr
Telefon: 06254/9507-0
Preis Telefax: 06254/9507-33
€ 960,– zzgl. MwSt. E-Mail: info@fritz-wiebel-partner.de
Tagesvollverpflegung inkl. Mittagessen www. fritz-wiebel-partner.de